(aktualisiert 24.04.2013)

Existenzgründung

Unter dem Suchbegriff "Existenzgründung" zeigen am 24.04.2013 (in Klammern Zahlen am 25.06.2011) Google 6.980.000 (5.990.000), Yahoo 1.260.000 (1.300.000) und Bing 1.250.000 (278.000) Einträge. Darunter gibt es entsprechend ausführliche und empfehlenswerte Darstellungen. Hier wollen wir nur auf solche Aspekte der Existenzgründung eingehen, die wir als kritische Stolpersteine betrachten.

 

Oberste Priorität hat der geordnete Ablauf der Gründung. Insbesondere darf nicht einfach so begonnen werden oder ein Gewerbe angemeldet werden, da hierdurch Fördermöglichkeiten verloren gehen. Selbst wenn der Ablauf eingehalten wird, ist es ferner unabdingbar, dass die Geschäftsidee, das Alleinstellungsmerkmal und die Kundenzielgruppe präzise herausgearbeitet wird, ganz zu Schweigen von den Unternehmenszielen und der Unternehmensstrategie.


Zu den weiteren Stolpersteinen zählen die unrealistische Einschätzung der Umsätze und der Kosten im Business Plan, die Unterschätzung und Bereitstellung des notwendigen Startkapitals sowie das Ignorieren der Bedeutung von Markenrecherchen und Genehmigungen.

 

Selbst wenn diese Hürden genommen wurden und der Start gelungen ist, tappen viele Existenzgründer in die gefürchtete Unternehmerfalle. Häufig gibt es auch ein großes Erwachen, wenn die Selbständigkeit von der Sozialversicherung nicht anerkannt wird oder die Krankenkassenbeiträge auf einen Schlag für Jahre nacherhoben werden, weil die Krankenkassenermäßigungen nicht beantragt wurden.

 

(Lesen Sie mehr dazu auf den Unterseiten, indem Sie auf die Themen links unterhalb "Existenzgründung" klicken)